• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Aktuell

Bericht vom 1. Landeskongress Latein und Griechisch

Am 21.09.2018 fand der 1. Landeskongress Latein und Griechisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

Die gute Tradition, eine Mitgliederversammlung mit begleitenden Veranstaltungen anzubieten, wurde fortgeführt und gleichzeitig ein neues Format entwickelt. Dazu bot der universitäre Rahmen mit seinen räumlichen Möglichkeiten den idealen Standort.

Neben den traditionellen Elementen der Mitgliederversammlung, des Landesberichtes des Ministeriums, der Arbeitskreise und eines Haupt-Vortrages fand eine Verlagsausstellung, zwei Gesprächskreise zu aktuellen Themen und eine archäologische Exkursion statt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Georg Ehrmann referierte MR Dr. Klaus Sundermann die Lage der alten Sprachen in seinem Landesbericht (einsehbar unter: https://gymnasium.bildung-rp.de/unterrichtprofil/lateingriechisch.html). Als wichtigste Ergebnisse stellte er die Problematik der Latein I-Zweige am nicht-altsprachlichen Gymnasium und die Erfordernis, Latein an den IGS zu stärken, heraus.

Den Hauptvortrag hielt Prof. Dr. Arbogast Schmitt aus Marburg zum Thema „Freiheit und Lust. Über eine wenig beachtete Begründung der Willensfreiheit“. Prof. Schmitt untersuchte in gewohnt mitreißender Weise das Phänomen des Willens auf der Basis der platonisch-aristotelischen Erkenntnistheorie.

Landeskongress_2018_-_Foto_von_PhV-1

Die Arbeitskreise deckten sowohl wissenschaftliche Themen („Emotionen bei Homer“, J. Althoff; „Gender studies und antike Texte“, E. Werner) als auch didaktische Fragen („Latinitas viva im Lateinunterricht“, M.-L. Reinhard; „Sprachbildung“, M. Große; „Binnendifferenzierung im Lateinunterricht“, F. Küenzlen) ab. Auch eine archäologische Führung (N. Rodriguez) durch die Sammlungen des Instituts für Klassische Archäologie stieß auf reges Interesse.

In der traditionellen Mitgliederversammlung wurden der Kassenprüfer Roland Frölich und der gesamte weitere Vorstand entlastet. Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Dr. Sylvia Fein, Georg Ehrmann, Knut Reinartz, Roland Frölich und Michael Koob gebührt besonderer Dank und Anerkennung. Für ihre über ein Jahrzehnt reichenden Tätigkeiten im Landes- und Bundesvorstand wurden Roland Frölich und Knut Reinartz mit der höchsten Auszeichnung unseres Verbandes, der Pegasus-Nadel, vom Bundesvorsitzenden Hartmut Loos besonders geehrt.

Landeskongress_2018_-_Foto1-2

Landeskongress_2018_-_Foto2-3

Im Anschluss wurde als neuer Vorstand gewählt:

  • 1. Vorsitzende: Janina Stahl, Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier,
  • 2. Vorsitzender: Hans-Joachim Pütz, IGS Rockenhausen,
  • Schatzmeisterin: Nicole Krauß, Willigis-Gymnasium Mainz,
  • Schriftführerin: Dr. Bernadette Esch, Sankt Matthias Gesamtschule Bitburg,
  • Scrinium: Oliver Schmellenkamp, Immanuel-Kant-Gymnasium Pirmasens und Dr. Michael Müller, Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz,
  • Beisitzer Mitgliederverwaltung: Andreas Knobloch, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler,
  • Beisitzerin Fortbildungen: Christine Röder, Gymnasium am Kaiserdom Speyer und Ruth Lapschies, Kunst- und Aufbaugymnasium Speyer,
  • Beisitzer Universität: Prof. Dr. Christine Walde, Universität Mainz und Prof. Dr. Stefan Busch, Universität Trier.
  • Dr. Hartmut Wilms, Emanuel-Felke-Gymnasium Bad Sobernheim bleibt als Landesbeauftragter für den Wettbewerb Certamen Rheno-Palatinum Mitglied im Vorstand.
  • Als Kassenprüfer bleiben Achim Finkenauer und Christoph Ohsiek weiterhin im Amt.

Die gut besuchte Veranstaltung endete mit einem besonderen Dank an die Organisatoren, insbesondere Frau Prof. Christine Walde. Das neue Format des Landeskongresses an der Universität Mainz wurde von den Teilnehmern insgesamt besonders begrüßt und kann einer Fortführung in zwei Jahren entgegensehen.

 

DAV-Landeskongress 2018

Sehr geehrte Mitglieder,

zum ersten Mal laden wir ein zum

Landeskongress Latein und Griechisch
am 21. September 2018
von 9.30 bis 16.00 Uhr
in der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
.

In Kooperation mit dem Institut für Klassische Altertumswissenschaften (insbes. mit der Klassischen Philologie und Archäologie) haben wir ein interessantes Programm aus Vorträgen und Arbeitskreisen zusammengestellt. Während dieses Tages wird auch die Mitgliederversammlung des rheinland-pfälzischen Landesverbandes im Dt. Altphilologenverband stattfinden.

Bitte beachten Sie daher den Flyer und das Programm:

Flyer

Programm:


9.30 Uhr

Begrüßung und Landesbericht

Begrüßung (Georg Ehrmann)

Bericht über die Lage des altsprachlichen Unterrichts in Rheinland-Pfalz (MR Dr. Klaus Sundermann)

10.15 Uhr

Hauptvortrag

„Freiheit und Lust. Über eine wenig beachtete Begründung der Willensfreiheit“ (Prof. Dr. Arbogast Schmitt, Marburg)

11.30 Uhr

Arbeitskreise I

„Pons Latinus – Sprachbildung im Lateinunterricht“ (Dr. Maria Große)

„Latinitas viva“ (Marie-Luise Reinhard)

„Gender studies und antike Texte“ (Eva Werner)

„Binnendifferenzierung im Lateinunterricht – Beispiele aus der Praxis“ (Dr. Franziska Küenzlen)

„Überlegungen zu den Emotionen bei Homer“ (Prof. Dr. Jochen Althoff, Mainz)

Archäologische Führung durch die Sammlungen des Instituts für Klassische Archäologie Mainz

12.30 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Mitgliederversammlung des DAV RLP

14.30 Uhr

Kaffeepause (mit Verlagsausstellung)

14.45 Uhr 

Arbeitskreise II

„Pons Latinus – Sprachbildung im Lateinunterricht“ (Dr. Maria Große)

„Latinitas viva“ (Marie-Luise Reinhard)

„Gender studies und antike Texte“ (Eva Werner)

„Binnendifferenzierung im Lateinunterricht – Beispiele aus der Praxis“ (Dr. Franziska Küenzlen)

Gesprächskreis „Latein an der IGS“

Gesprächskreis „Latein als 1. Fremdsprache“

15.45 Uhr

Abschlussworte

16.00 Uhr

Ende


Program zum Download (PDF)

Eine Anmeldung für den Tag wird über unser Online-Formular oder als offizielle Fortbildung über das Fortbildungsportal http://fortbildung-online.bildung-rp.de/ erbeten. Die einzelnen Veranstaltungen können dann spontan besucht werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Georg Ehrmann
(Vors. DAV RLP)

» zur Anmeldung...

 

Urkunden für hervorragende Leistungen im G8-Abitur 2018 der Fächer Latein und Griechisch

Wie in den vergangenen Jahren bietet der rheinland-pfälzische Altphilologenverband auch für die G8-Gymnasien wieder Urkunden für herausragende Leistungen im Abitur 2018 in den Fächern Latein und Griechisch an.

Das aktuelle Anforderungsformular stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Blatt mit ausreichendem Vorlauf (spätestens ca. zehn Tage vor der geplanten Übergabe) mit den Angaben über Schüler/in und Schule an folgende Anschrift:

Michael Koob
Friedrich-Spee-Gymnasium
Mäusheckerweg 1
54293 Trier
Mail: koob@fsg-trier.de
Fax: 0651 / 9679828
 

Film zum altsprachlichen Bildungsangebot

alte-sprachen-rlp-video

Latein und Griechisch sind vielen Eltern, die ihre Kinder für die 5. Klasse eines Gymnasiums anmelden, weniger vertraut als die modernen Fremdsprachen. Die alten Sprachen werden schließlich nicht mehr gesprochen; andererseits kennen Kinder und Jugendliche schon viele Inhalte antiker Texte, wie z. B. die Sagen des klassischen Altertums, auch in ihrer noch immer aktuellen Bedeutung. Daran und an andere Aspekte, die neugierig machen auf Latein und Griechisch, gilt es anzuknüpfen in der Werbung für das altsprachliche Bildungsangebot.

Das Bildungsministerium möchte die Öffentlichkeitsarbeit für Latein und Griechisch durch die Bereitstellung eines Films unterstützen. Der kindgerecht gestaltete Animationsfilm möchte nicht nur informativ das Potenzial des altsprachlichen Unterrichts entfalten, sondern auch Lust machen auf das Unbekannte und dazu motivieren, sich auf das Abenteuer Latein und Griechisch einzulassen.

Als Bildungsministerin wünsche ich mir die Stabilisierung und die Intensivierung beider alten Sprachen im Rahmen eines pluralen Fremdsprachenangebots und als ein attraktives Element der Schulprofilbildung. Latein und Griechisch sind nicht nur ein traditionsreicher Baustein im schulischen Fächerkanon, sondern tragen auch wesentlich zur Qualität gymnasialer Bildung bei.

Der Film wird Ihnen für die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Schule zur Verfügung gestellt und kann vielfältig im Werben für den altsprachlichen Bildungsgang eingesetzt werden, in Präsentationen an Informationsveranstaltungen ebenso wie auf der Website Ihrer Schule.

Sie finden den Film unter folgendem Link: www.altesprachen.rlp.de.

Ich danke Ihnen und dem Fachkollegium für Ihr Engagement für die alten Sprachen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefanie Hubig
Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

 


Seite 1 von 7