Latein

Beschreibung

Die Veranstaltung knüpft an die gleichnamige Fortbildung im Januar 2020 an. Stand damals die Lehrbuchphase im Zentrum, wird nun vor allem die Lektürephase behandelt. Denn der Beobachtung, dass Schülerinnen und Schüler beim Textverstehen in erster Linie von den Wortbedeutungen ausgehen, stehen erhebliche Defizite bei der Entschlüsselung der Lexik gegenüber.
Thematisiert werden daher verschiedene didaktische Ansätze (pre-, while-, post-reading) zur Semantisierung und Interpretation des Wortschatzes vor und während der Texterschließung sowie im Rahmen der Textinterpretation.
Dazu gehören Fragen nach dem Umfang von Grund- und Lernwortschatz, dem sinnvollen Umgang mit dem Schulwörterbuch, der Integration digitaler Medien und kooperativer bzw. binnendifferenzierter Arbeitsformen sowie nach validen Lernerfolgskontrollen.
Ein Konzept für einen reduzierten Grundwortschatz wird ein Mitglied des Arbeitskreises "Fachleistungsdifferenzierung an der IGS" vorstellen. Exemplarisch für den Einsatz digitaler Medien wird in die Lernsoftware "Navigium" für Wortschatz- und Lektürearbeit eingeführt werden.

Zeitrahmen:

1. Tag: 09:30 – 18:00 Uhr
2. Tag: 09:00 – 13:00 Uhr

Dozenten:

Dr. Sylvia Fein, Bettina Pinks, Matthias Link, Phillipp Niederau

Veranstaltungsort:

Ockenheim

Weitere Informationen:

https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail/?id=5774&m=M003&r=8092

Zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 05.09.2022):

https://evewa.bildung-rp.de/anmeldung/?id=5774&m=M003