• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Deutscher Altphilologenverband - Landesverband Rheinland-Pfalz

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf dem Online-Portal des DAV-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Wir möchten Sie hier über aktuelle Fortbildungsangebote, Wettbewerbe, Verbandsarbeit und vieles mehr informieren.

 

Urkunden für hervorragende Leistungen im Abitur und im G8-Abitur 2019 der Fächer Latein und Griechisch

Wie in den vergangenen Jahren bietet der rheinland-pfälzische Altphilologenverband wieder Urkunden für herausragende Leistungen im Abitur 2019 in den Fächern Latein und Griechisch an.

Die aktuellen Anforderungsformulare stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Formular mit ausreichendem Vorlauf (spätestens zehn Tage vor der geplanten Übergabe) mit den erbetenen Angaben über Schüler/in und Schule gerne per E-Mail oder alternativ auch per Fax oder Post an:

Prof. Dr. Stephan Busch
Klassische Philologie / FB II
Universität Trier
D-54286 Trier

E-mail: <stephan.busch uni-trier de>

Fax: 0651 201-3948

 

Reservate hanc diem! 8. Veranstaltung der Reihe „Schüler, Sprache, Strategien“

Wir möchten Sie zu einer weiteren Fortbildung der Reihe „Schüler, Sprache, Strategien“ einladen.

Zum zweiten Mal ist es uns gelungen, Ulf Jesper, Studienleiter bei IQSH (Schleswig- Holstein), einen innovativen Didaktiker und Autor zahlreicher Publikationen rund um den Lateinunterricht, für uns zu gewinnen. Wir freuen uns darauf, Sie bei dieser sicherlich fesselnden Veranstaltung zum Thema Lektüreunterricht begrüßen zu dürfen!

Neue Wege im lateinischen Lektüreunterricht

PL-Nummer: 19160La002 Ulf Jesper

Gymnasium am Kaiserdom Große Pfaffengasse 6

67346 Speyer

Freitag, den 05.04.2019

9:30 bis 14:00

Anmeldungen über das Pädagogische Landesinstitut RLP

Neue Wege im lateinischen Lektüreunterricht

Der Lektüreunterricht ist zum Problemfall geworden: Den Schüler*innen fehlt unter den gegebenen Bedingungen nicht selten die erforderliche sprachliche Basis und ihre Begeisterung, sich mit anspruchsvoller Literatur auseinanderzusetzen, hält sich nicht zuletzt dadurch in Grenzen. Wir Lateinlehrkräfte sind in einer schwierigen Lage: Wir wollen unsere Schüler*innen an die Schätze lateinischer Literatur heranführen und den Zauber dieser Texte entfalten, sind aber vorrangig damit beschäftigt, aufbauende Spracharbeit zu leisten. Auf der Fortbildung soll nun ein in der Praxis erprobtes Konzept für den lateinischen Lektüreunterricht vorgestellt werden, in dessen Mittelpunkt die Prinzipien „Vorentlastung“ und „Vorwegnahme“ stehen. Der Ertrag dieses Ansatzes ist ein scheinbares Paradox: ein beschleunigter Lesefluss und ein vertieftes Textverständnis. Die Veranstaltung wird sich in einem ersten Schritt intensiv dem beginnenden und in einem zweiten dem fortgeschrittenen Lektüreunterricht widmen. Dabei werden innovative Verfahren der Wortschatz-, Grammatik-, Übersetzungs- und Interpretationsarbeit vorgestellt und ausprobiert.

 

Bericht vom 1. Landeskongress Latein und Griechisch

Am 21.09.2018 fand der 1. Landeskongress Latein und Griechisch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

Die gute Tradition, eine Mitgliederversammlung mit begleitenden Veranstaltungen anzubieten, wurde fortgeführt und gleichzeitig ein neues Format entwickelt. Dazu bot der universitäre Rahmen mit seinen räumlichen Möglichkeiten den idealen Standort.

 

Neu im Scrinium-Archiv: Ausgabe 1/2018

scrinium-1-2018-titelDie aktuelle Ausgabe 12018 des Mitteilungsblattes "Scrinium" ist ab sofort in unserem Online-Archiv verfügbar.

Inhalt u.a.:

  • Textverstehen – Übersetzen – Leistungsmessung – Fehlerdiagnose am Beispiel von Plinius, ep. 9,10
  • Die Forschungsreisen des Historikers Herodot

 

 

Film zum altsprachlichen Bildungsangebot

alte-sprachen-rlp-video

Latein und Griechisch sind vielen Eltern, die ihre Kinder für die 5. Klasse eines Gymnasiums anmelden, weniger vertraut als die modernen Fremdsprachen. Die alten Sprachen werden schließlich nicht mehr gesprochen; andererseits kennen Kinder und Jugendliche schon viele Inhalte antiker Texte, wie z. B. die Sagen des klassischen Altertums, auch in ihrer noch immer aktuellen Bedeutung. Daran und an andere Aspekte, die neugierig machen auf Latein und Griechisch, gilt es anzuknüpfen in der Werbung für das altsprachliche Bildungsangebot.

Das Bildungsministerium möchte die Öffentlichkeitsarbeit für Latein und Griechisch durch die Bereitstellung eines Films unterstützen. Der kindgerecht gestaltete Animationsfilm möchte nicht nur informativ das Potenzial des altsprachlichen Unterrichts entfalten, sondern auch Lust machen auf das Unbekannte und dazu motivieren, sich auf das Abenteuer Latein und Griechisch einzulassen.

Als Bildungsministerin wünsche ich mir die Stabilisierung und die Intensivierung beider alten Sprachen im Rahmen eines pluralen Fremdsprachenangebots und als ein attraktives Element der Schulprofilbildung. Latein und Griechisch sind nicht nur ein traditionsreicher Baustein im schulischen Fächerkanon, sondern tragen auch wesentlich zur Qualität gymnasialer Bildung bei.

Der Film wird Ihnen für die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Schule zur Verfügung gestellt und kann vielfältig im Werben für den altsprachlichen Bildungsgang eingesetzt werden, in Präsentationen an Informationsveranstaltungen ebenso wie auf der Website Ihrer Schule.

Sie finden den Film unter folgendem Link: www.altesprachen.rlp.de.

Ich danke Ihnen und dem Fachkollegium für Ihr Engagement für die alten Sprachen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Stefanie Hubig
Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz

 

Reservate hanc diem!

5. Veranstaltung der Reihe „Schüler, Sprache, Strategien“

Wir freuen uns, Sie zu einer weiteren Fortbildung der Reihe „Schüler, Sprache, Strategien“ einladen zu können. Wieder dürfen wir uns auf eine fachkundige und der Praxis nahestehende Referentin, Frau Dr. Franziska Küenzlen, Fachleiterin Latein am Staatlichen Studienseminar in Speyer, freuen.

Neue Medien eröffnen Schülerinnen und Schülern immer einfachere Wege, schriftliche Hausaufgaben abzuschreiben; eine immer heterogenere Schülerschaft verlangt von den Unterrichtenden immer durchdachtere Differenzierung.

Jeder, der Latein unterrichtet, hat sich gewiss schon die Frage gestellt, wie Hausaufgaben aussehen können, von denen Schülerinnen und Schüler heute wirklich profitieren. In dieser Fortbildung soll dieser Frage zunächst in einer Einführung, dann in einer gemeinsamen Arbeitsphase nachgegangen werden.

Latein - Hausaufgaben konstruktiv anlegen

PL-Nr. 18160La001

Dr. Franziska Küenzlen

Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium

Vincentiusstraße 5, 67346 Speyer

Mittwoch, den 06.06.2018

14-17 Uhr

 

Anmeldungen über das Pädagogische Landesinstitut RLP.

 


Seite 1 von 9