Fortbildungsreihe des DAV: Schüler, Sprache, Strategien

Beschreibung

In verschiedenen Bundesländern wird vom Lateinunterricht seit einiger Zeit auch der Erwerb einer sog. "Literaturkompetenz" gefordert, der die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen soll, so viel über Literatur zu lernen, dass sie über die weit verbreitete Jagd nach Stilmitteln hinaus mit ihr freudvoll, kreativ und bewusst umgehen können. In der Veranstaltung soll zunächst geklärt werden, mit welchen unterrichtlichen Schwerpunkten der Erwerb dieser Kompetenz im Lateinunterricht gefördert werden kann. Am Beispiel der Ikarus-Geschichte soll dann gezeigt werden, dass dieser Text nicht nur als Fundgrube für pädagogisch aufgeladene Gegenwartsbezüge aller Art gelesen werden, sondern auch als literarischer Text ernstgenommen werden kann, um bei der Lektüre nicht nur etwas durch, sondern auch über Literatur zu lernen.

Im Anschluss daran wollen wir gemeinsam erarbeiten, wie eine derartig ausgerichtete Lektüre an einem weiteren locus classicus der Metamorphosenlektüre, nämlich der Geschichte von Latona und den lykischen Bauern, ausgestaltet werden könnte.

Zeitrahmen:

10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dozenten:

Prof. Dr. Stefan Kipf (Humboldt-Universität, Berlin), Anna Schönbach, Christine Röder

Standort:

Gymnasium am Kaiserdom Speyer

Große Pfaffengasse 6
67346 Speyer

Weitere Informationen:

https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungskatalog_detail?id=69783&m=dbca5ecc-a3b5-11e9-8e0c-0050569784c7&r=8092

Zur Anmeldung (Anmeldeschluss: 21.02.2024):

https://evewa.bildung-rp.de/workflow?id=0&va_id=69783&m=dbca5ecc-a3b5-11e9-8e0c-0050569784c7&ev_workflow2_guid=34ef7572-1074-11ec-9e02-1287f4009885