• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Deutscher Altphilologenverband - Landesverband Rheinland-Pfalz

Neu im Scrinium-Archiv: Ausgabe 2-3/2016

scrinium-2-3-2016-titel

Die aktuelle Sammelausgabe 2+3 2016 des Mitteilungsblattes "Scrinium" ist ab sofort in unserem Online-Archiv verfügbar.

Inhalt u.a.:

IN EIGENER SACHE

KULTUR

- Christian Klees / Christoph Kugelmeier: „Medea—Das arglose Mädchen“ - Uraufführung einer neuen Tragödie von Christian Klees nach einem alten Sagenstoff

- Christoph Kugelmeier: Zur Trierer Nero-Ausstellung

- Christiane Siewert: Bericht über die Exkursion zur Nero-Ausstellung in Trier

DIDAKTIK

- Johanna Reitze: Verknüpfung von Grammatikerarbeitung, Einübung und thematischer Arbeit: Lernzirkelarbeit im Griechischunterricht am Beispiel des Medea-Mythos (Kontrakta)

- Matthias Link: Auf in den Circus Maximus! – Eine induktive, handlungsorientierte Einführung des Genitivs als Kasus der Zugehörigkeit am Beispiel des Lehrwerkes „Cursus“

WISSENSCHAFT

- Michael Kissels: Ein deutscher Seneca anstelle eines Seneca auf Deutsch? Betrachtungen zur deutschen Bühnenfassung von Senecas Phaedra

REZENSIONEN

NACHRICHTEN
- Nachrichten aus dem Landesverband RLP
- Nachrichten aus dem Landesverband Saarland

» zum Scrinium-Archiv

 

Urkunden für hervorragende Leistungen im Abitur 2017 der Fächer Latein und Griechisch

Wie in den vergangenen Jahren bietet der rheinland-pfälzische Altphilologenverband wieder Urkunden für herausragende Leistungen im Abitur 2017 in den Fächern Latein und Griechisch an.

Das aktuelle Anforderungsformular stellen wir Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

» Anforderungsschreiben Abitur-Urkunden 2017 (PDF)

» Anforderungsschreiben Abitur-Urkunden 2017 (WORD)

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Blatt bis spätestens 5. März mit den Angaben über Schüler/in und Schule an folgende Anschrift:

Michael Koob
Friedrich-Spee-Gymnasium
Mäusheckerweg 1
54293 Trier
Mail: koob@fsg-trier.de
Fax: 0651 / 9679828

 

Thementag 2017: Flucht, Exil und Migration im antiken Rom

thementag_2017Am 21.01.2017 laden das Institut für Altertumswissenschaften und der Arbeitsbereich Klassische Philologie/Latinistik wieder ein zum

"Flucht,Exil und Migration"sind nicht nur ein Problem unserer Zeit, sondern auch schon zentrale Themen der antiken Literatur. Denn auch in den antiken Kulturen war die Mobilität der Menschen im gesamten Mittelmeerraum aus verschiedensten Motivationen heraus sehr groß. Und dies, obwohl es unsere modernen Möglichkeiten der Ortsveränderung und Kommunikation nicht gab.

Der Thementag findet statt ab 9 Uhr c.t. im P10 (Philosophicum).

Er wird gestaltet vom Hauptseminar "Flucht, Exil und Vertreibung in der römischen Antike" (WS 2016/17) unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christine Walde und Dr. Patrick Schollmeyer.

Der Thementag richtet sich - wie immer - an eine breitere Öffentlichkeit, besonders aber auch an die Schulen und Universitäten.

Im Anhang finden Sie das Programm und das Plakat:

Programm

Plakat

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie im Januar an der JGU Mainz begrüßen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen und guten Wünschen für den Jahreswechsel 

Ihrer 

Christine Walde

 

Broschüre - Latein auf Stein in Prüm

Titelseite-Latein_auf_Stein

Im vergangenen Jahr hat mein Leistungskurs Latein am bundesweiten Wettbewerb zur digitalen Schule der Initiative „IDEEN BEWEGEN - Digitale Bildung neu denken“ teilgenommen.

 

Im Projekt „Lingua Latina in tabula – Latein auf dem Tablet“  haben die Schülerinnen und Schüler des Regino-Gymnasiums Prüm lateinische Inschriften der Stadt Prüm mithilfe der Tablets fotografisch erfasst, dokumentiert, übersetzt, kommentiert und in Form verschiedener Produkte für verschiedene Zielgruppen zugänglich und nutzbar gemacht.

Eines dieser Produkte ist die Broschüre „Latein auf Stein in Prüm“, die ich Ihnen kurz vorstellen möchte. Auf insgesamt 28 gedruckten Farbseiten (siehe Beispiel der Titelseite, keine Farbkopien!) im Format 21 x 21 cm werden nicht nur die bearbeiteten Inschriften dokumentiert, sondern auf diesem Wege auch wichtige Aspekte der Stadtgeschichte und der ehemaligen Benediktinerabtei Prüm präsentiert. Nicht zuletzt gibt es schülernahe Einblicke in das Fachgebiet der Epigraphik.

Ein Projekt „Latein auf Stein“ an sich ist nicht neu. Ähnliches gab und gibt es bereits an anderen Schulen und in anderen Städten.

Das Besondere an unserem Projekt ist die methodische und didaktische Verzahnung von digitalen Medien mit alter Sprache, historischen Inhalten und einem Spezialgebiet der klassischen Philologie.

Wir möchten die Ergebnisse unserer Arbeit gerne weitergeben:

Unsere Broschüre ist für 10,- Euro käuflich zu erwerben.

Interessierte Käufer erhalten dafür nicht nur die oben beschriebene Broschüre „Latein auf Stein in Prüm“, sondern – für Lateinlehrerinnen und Lateinlehrer sicherlich von besonderem Interesse – in einer Projektbeschreibung inhaltliche, methodische, didaktische und technische Hinweise, wie das Projekt realisiert wurde und wie es auf eine eigene Lerngruppe und Situation übertragen werden könnte. Ferner werden als Anregung zur eigenen Umsetzung die weiteren Produkte des Projektes (Homepage, Film, interaktive Stadtralley, Ausstellung, Lektüreausgabe) vorgestellt.

Wenn Sie Interesse an unserer Broschüre haben, schreiben Sie einfach eine email an latein@regino-gym.de

(Stephan Welker, Regino-Gymnasium Prüm)

 

Akademia Epika 2017

sav-logoWer sich für intensives Griechisch-Lektüreprogramm in angenehmer Atmosphäre auf Kreta interessiert, sollte sich diesen Termin vormerken:

The 2nd Annual
E P I K H  A K A D H M I A
Hieraklion
Kreta 20. - 29. Juli 2017

Alle Infos finden Sie in » hier zum Download.

Hier der Bericht über die Akademia Epika 2016 (Schweizerischer Altphilologenverband): http://www.sav-aspc-asfc.ch/Bulletin/Bulletin22016.php#akademia_epika

 

Der altsprachliche Unterricht in Rheinland-Pfalz: Bericht für 2014-2016

Folie01Vortrag vor der Mitgliederversammlung des Landesverbands Rheinland-Pfalz im Deutschen Altphilologenverband

Worms, Rudi-Stephan-Gymnasium

2. November 2016

Dr. Klaus Sundermann, Ministerium für Bildung

 

1. Schülerzahlen

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die in Rheinland-Pfalz Latein und Griechisch lernen, ist nach ihrem Rekordwert vor fünf Jahren stetig zurückgegangen. Im Vergleich zum Schuljahr 2013/14, dem Stand unserer letzten Mitgliederversammlung vor zwei Jahren, sind es knapp 4600 Lernende weniger (Wert vom Schuljahr 2015/16 – also dem letzten Schuljahr, aus dem die ausgewerteten Angaben vorliegen).

Aktuell lernen lt. Statistik 40.775 Schülerinnen und Schüler Latein an Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen, Kollegs und Abendgymnasien, das sind 23,4%, gemessen an der Gesamtschülerzahl dieser Schularten.

 

Verabschiedung von Stephan Flaucher

flaucher_abschiedNach 8 Jahren engagierter Mitarbeit im DAV, zuletzt als Redakteur des Scrinium, ist Dr. Stephan Flaucher aus dem Vorstand des Landesverbandes Rheinland-Pfalz ausgeschieden.

Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit!

 


Seite 3 von 9